Geldwerter Vorteil

Stellungnahme des Finanzamtes Hildesheim (09.06.2016)
hinsichtlich des geldwerten Vorteils bei der Anwendung
des Tandem-Modells recht

„[…] Die Zahlung des Arbeitnehmers an den Arbeitgeber in Höhe der Hälfte (50%-Leasingrate) stellt keine Werbungskosten, sondern eine Minderung des geldwerten Vorteils dar. BMF-Schreiben vom 06.02.2009, BStBI I 2009, 413; R 8.1 Abs. 9 Nr. 4 LStR […]“

Die Ermittlung des geldwerten Vorteils für die private Nutzung eines Dienstfahrzeugs z. B. nach der 1%-Methode kann somit folgedermaßen berechnet werden:

  1. Bruttolistenpreis (BLP) des Fahrzeugs abzüglich des Nachteilsausgleichs für die E-Fahrzeuge bei der Besteuerung der Privatnutzung von Dienst und Firmenwagen (350 Euro je kWh Batteriekapazität, 2016 max. 8.500 Euro) = neuer BLP
  2. 1% vom neuen BLP zuzüglich 0,03% je Entfernungskilometer zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte = theoretisch zu versteuernder geldwerter Vorteil
  3. Theoretisch errechneter geldwerter Vorteil abzüglich der Tandem-Zahlung an den Arbeitgeber und der Entfernungspauschale (30 Cent der einfachen Entfernung zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte) = zu zahlender geldwerter Vorteil
Ein Beispiel nach der 1%-Methode soll die Rechnung verdeutlichen:

Nehme wir an, Sie erhalten einen e-up! als Dienstwagen zur Verfügung. Der Arbeitgeber gestattet Ihnen diesen auch privat zu nutzen. Bruttolistenpreis des Fahrzeugs beträgt 26.900 Euro. Batteriekapazität ist 18,7 kWh. Leasinggebühr mtl. beläuft sich auf 500 Euro. Ihr Anteil an der Leasinggebühr als Tandem-Partner beträgt 250 Euro (50%).

Der neue BLP wäre dann also 26.900 – (350 Euro * 18,7) = 20.355 Euro. Davon 1% macht 203,55 Euro.

Nehmen wir weiterhin an, dass die einfache Entfernung von Ihrer Wohnung zu Ihrer ersten Tätigkeitsstätte 30 km beträgt. Das bedeutet, Sie müssen 26.900 * 30 * 0,03% = 183,2 Euro zusätzlich versteuern, also insgesamt 386,75 Euro (errechneter geldwerter Vorteil). Davon ziehen wir zunächst die Entfernungspauschale von 135 Euro ab (30 km * 0,3 Euro * 15 Tage) und dann noch die 250 Euro (Ihr Tandem-Anteil). Am Ende bleibt ein zu versteuernder geldwerter Vorteil von 1,75 Euro! Bei einem angenommenen Steuersatz von 32% ergibt das 0,56 Euro! Das heißt Ihre gesamte finanzielle Aufwendung als Tandem-Partner würde 250,56 Euro betragen.

Hinweis:

Zieht Ihr Arbeitgeber die Zahlung der Tandemgebühr von Ihrem Gehalt ab, so profitieren Sie aufgrund des steuerlich geringer ausfallenden monatlichen Bruttoeinkommens u. U. auch von geringeren sozialen Abgaben. Hierbei muss das zuständige Finanzamt selbstverständlich ausführlich über die Gehaltsumwandlung in Kenntnis gesetzt werden, um steuerlichen Risiken vorzubeugen!

Also worauf noch warten?!

Sprechen Sie Ihren Arbeitgeber auf das Tandem-Modell an!

Empfehlen Sie uns weiter!

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Denn WIR sind die „Erfinder“ des Carsharing im Tandem mit mehrjähriger Erfahrung in dessen organisatorischen und IT-technischen Umsetzung.